Unsere vereinseigene Modulnorm

(von Werner Wassermann, 05.02.2019) 

Vor zwei Jahren haben wir beschlossen, unsere bis dahin gültige Modulnorm zu überarbeiten, weil uns manches nicht mehr glücklich erschien. Zum Beispiel sind 20cm hohe Modulkästen einfach beeindruckend schwer und wir haben unseren Lagerraum auf dem Dachboden des Gemeindehauses - eine nicht ganz unbeträchtliche Plackerei, wenn wir etwas Größeres aufbauen wollen...
Es gab halt diese und jene Kritikpunkte und wir haben eine Gruppe "Zukunftsmodule" gegründet, die sich ausführlich mit dem Thema beschäftigt hat und - tadaaa - es ist auch etwas dabei herausgekommen! :-)

Hier die Ergebnisse, nach denen wir seitdem unsere Module bauen und nach denen wir auch schon etliche der alten Module umgebaut haben (also vor allem einfach mutig über die Kreissäge geschoben und der Hälfte ihrer Höhe beraubt).

Ein paar mehr erhellende Bilder folgen bald...

Hier als pdf-Download:

 

Hier zum direkten Anschauen auf der Seite:

Aktualisierte Modulnormen für den Verein (Stand 2017)

Die Norm wendet sich an alle, die Module bauen oder verändern wollen, die bei Fahrtagen der Eisenbahnfreunde Vaale verwendbar sein sollen.

Zweck:

- Vereinfachung von Aufbau und elektrischem Anschluss (Zeitersparnis, Fehlerquellen minimieren)
- Gewichtsersparnis
- Platzersparnis bei Einlagerung und Transport
- Kombinationsfähigkeit von 1-, 2- und mehrgleisigen Modulen, auch untereinander

- Einschränkung: Kompatibilität zu den vorhandenen Modulen der bisherigen Norm MUSS gegeben sein!

 

Gültigkeit/Verbindlichkeit:

Wirklich verbindlich für Module, die bei Fahrtagen der Vaaler Eisenbahnfreunde verwendet werden sollen, sind nur die Angaben

- Zu den Kopfstücken der Module:
     - Ebenes Geländeprofil 10mm unter Schienenoberkante
     - Mindestens 1 Verbindungsloch genau 70mm unter Schienenoberkante mittig unter dem Gleis und ein weiteres in der gleichen
       Höhe genau 100mm links oder rechts davon, wenn möglich beidseitig.
- Zur Höhe der Schienenoberkante über Fußboden: 1,00m
- Zum Lichtraumprofil: 20mm li+re von Schienenmitte bis 11mm Höhe, darüber 24mm
- Parallelgleisabstand bei Mehrgleisigkeit: 50mm (Gleismitte – Gleismitte)
- Zu den elektrischen Anschlüssen: Minimum: Fahrstromweiterleitung über 4mm Laborstecker gewährleisten

Alles weitere sind Empfehlungen, die aufgrund sorgfältiger Überlegungen und vielfältiger Erfahrungen zu Verbesserungen führen sollen, von denen aber selbstverständlich abgewichen werden kann. Beispiel: Modulkastenhöhe, Materialstärke und –art der Modulkastenteile, konkrete Ausführung der elektrischen Verbindung der Gleise usw..

 

Gleisgeometrie

Modul-Stirnseite

Modul-Stirnseite

Teilelisten

Die Norm für unsere Modulstützen

 

 

Hier als Download-Link:

 

 

...und hier zum direkten Anschauen auf der Seite:

Modulstützen